EZB ernennt Administratoren für Banca Carige

-
03. Januar 2019
-
Hans Bentzien

Die italienische Banca Carige wird vorübergehend von Administratoren geleitet, die die Europäische Zentralbank (EZB) ernannt hat. Die EZB interveniert damit nach eigener Aussage frühzeitig, um nach dem Rücktritt der meisten Verwaltungsratsmitglieder für Kontinuität zu sorgen und die Umsetzung eines strategischen Plans abzusichern. Außerdem wurden drei neue Mitglieder für den Überwachungsausschuss ernannt.

„Der Rücktritt der Mehrheit des Verwaltungsrats machte die Einsetzung einer vorübergehenden Administration notwendig, die die Bank steuern soll, ihre Überwachung stabilisieren und effektive Lösungen dafür finden soll, wie Stabilität und Compliance nachhaltig gesichert werden können“, heißt es in einer EZB-Mitteilung.

Bank soll genau beobachtet werden

Der neuen Administration gehören unter anderem Fabio Innocenzi und Pietro Modiano an, die auch bisher schon Teil des Carige-Managements waren. Hinzu kommt der Jurist Raffaele Lener. Die neuen Mitglieder des Aufsichtsgremiums sind Gianluca Brancadoro, Andrea Guaccero und Alessandro Zanotti. 

Die Administration soll laut EZB die Lage der Bank genau beobachten, die EZB laufend informieren und, falls nötig, dafür sorgen, dass die Eigenkapitalanforderungen nachhaltig erfüllt werden. Im Dezember war eine Kapitalerhöhung um 400 Millionen Euro gescheitert. Die in Genua ansässige Banca Carige wird direkt von der EZB beaufsichtigt. Ende 2017 hatte sie Aktiva von 25 Milliarden Euro. (DJN)

Bildquelle: ©cirquedesprit | fotolia.com